Archiv Weiterbildungen

30. Sep.

Buchvernissage mit André Seidenberg

minus
minus

André Seidenberg hat 1991 die Arud mitbegründet und war bis 1996 als Leitender Arzt in der Arud tätig. Seidenberg hat Pionierarbeit geleistet, indem er sich in der Fachwelt und Politik an vorderster Front für eine moderne Drogenpolitik eingesetzt hat. So gewann er 1986 gegen die kantonalen Zürcher Behörden den Streit um die Spritzenabgabe an Menschen mit Substanzkonsum. Ausserdem entwickelte Seidenberg die niederschwellige Versorgung mit Methadon. Zudem war er maßgebend an der Behandlung mit Heroin («PROVE») beteiligt, die ab 1994 als wissenschaftliches Experiment durchgeführt und 2008 schliesslich gesetzlich verankert wurde.

Nun veröffentlicht André Seidenberg sein erstes Buch. In «Das blutige Auge des Platzspitzhirschs» erzählt er von seinen Erfahrungen aus über vierzig Jahren im täglichen Umgang mit Substanzkonsum, Abhängigkeit und AIDS.

Der Anlass wird ausserdem auch per Facebook live übertragen. Der entsprechende Link wird zu gegebener Zeit an dieser Stelle veröffentlicht.

Mehr Infos zum Buch gibts hier: https://www.elstersalis.com/screen/product/andreseidenbergdasblutigeauge

Hier eine Leseprobe: http://www.seidenberg.ch/media/ES_VORSCHAU_H20_SEIDENBERG_4-Seiten.pdf

Referent/in

André Seidenberg

Veranstaltungsart
Referat
Zielgruppe
Interessierte
Wo
Arud Zentrum für Suchtmedizin, Schützengasse 31, 8001 Zürich , Auditorium

Die Teilnehmerzahl ist infolge von Corona auf 33 Sitzplätze beschränkt.

Zeit
18:15 – 19:15 Uhr
Anmeldeschluss
28. September 2020

01. Sep.

Forum Sucht und Drogen: Suchtforensik

minus
minus

Das Forum Sucht und Drogen ist eine Weiterbildungsveranstaltung für Fachleute des Suchtbereichs, organisiert von der Stadt Zürich, der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich sowie der Arud Zentrum für Suchtmedizin.

Mit anschliessendem Apéro.

Referent/in

Dr. med. Friederike Höfer, Stv. Leiterin Zentrum für Ambulante Forensische Therapie - PUK Zürich

Veranstaltungsart
Referat, Fortbildung
Zielgruppe
Suchtfachleute, Innere Medizin, Interessierte
Wo
Arud Zentrum für Suchtmedizin, Schützengasse 31, 8001 Zürich

Auditorium

Zeit
17:15 – 18:15 Uhr
Kosten
kostenlos

27. Aug.

45. Hepnet: Gesundheit von Personen in Opioid-Agonisten-Therapie: Was beschäftigt uns ausser Hepatitis? - Teil 1

minus
minus


Verschiedene Fachpersonen werden zu den Themen wie COPD, Wundpflege, Wahl des optimalen OAT-Medikamentes, Schmerztherapie und metabolische Erkrankungen referieren und Ihre Fragen beantworten.

Im Anschluss an den Vortrag sind alle Teilnehmenden zu einem Apéro riche eingeladen. Es besteht die Möglichkeit, sich zu vernetzen und im kleinen Kreis weiter zu diskutieren.

SGAM, SGIM und SGPP: volle Fortbildungsdauer anrechenbar

Hepnet ist ein Schweizer Hepatitis-Netzwerk, das zum Ziel hat, die Versorgung von Substanzabhängigen im Bereich Virushepatitis (Screening, Aufklärung, Therapie, Nachsorge) durch Wissensvermittlung, Vernetzung und Aufbau von neuen Versorgungsstrukturen zu verbessern.

Referent/in

verschiedene

Veranstaltungsart
Fortbildung
Zielgruppe
Suchtfachleute
Wo
Arud Zentrum für Suchtmedizin, Schützengasse 31, 8001 Zürich
Zeit
16:30 – 18:00 Uhr
Kosten
kostenlos

07. Juli

Forum Sucht und Drogen: Genderdysphorie/ Transmenschen

minus
minus

Das Forum Sucht und Drogen ist eine Weiterbildungsveranstaltung für Fachleute des Suchtbereichs, organisiert von der Stadt Zürich, der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich sowie der Arud Zentrum für Suchtmedizin.

Mit anschliessendem Apéro.

Referent/in

lic. phil. Hannes Rudolph, Fachstelle Transgender, Checkpoint

Veranstaltungsart
Referat, Fortbildung
Zielgruppe
Suchtfachleute, Innere Medizin, Interessierte
Wo

VZ Werd

Zeit
17:15 – 18:15 Uhr
Kosten
kostenlos

24. Juni

Arud-Vereinsversammlung

minus
minus

Wir freuen uns, Sie zur Vereinsversammlung 2020 begrüssen zu dürfen, und hoffen auf zahlreiches Erscheinen.

Sind Sie noch nicht Mitglied? Hier können Sie sich anmelden.

Veranstaltungsart
Vereinsversammlung
Zielgruppe
Arud-Mitglieder
Wo
Arud Zentrum für Suchtmedizin, Schützengasse 31, 8001 Zürich
Zeit
19:00 – yesterday Uhr

24. Juni

Cannabis & Co. – staatliche Kontrolle statt organisierte Kriminalität

minus
minus


Welche Auswirkungen hat unsere heutige Drogenpolitik? Wie beeinflusst die geltende Gesetzgebung die Produktion, den Verkauf und den Konsum von Cannabis und anderen Substanzen? Und welche Möglichkeiten für eine progressivere Drogenpolitik gäbe es?

Michael Herzig wird in seinem Referat diesen Fragen nachgehen und anhand von Beispielen aufzeigen, welche Folgen unsere Drogenpolitik für die Konsumierenden hat.

Hier gehts zum Video: https://www.facebook.com/events/289555155523844/

Michael Herzig ist einer der profiliertesten Kenner der Schweizer Drogenpolitik. Er war 16 Jahre lang Drogenbeauftragter der Stadt Zürich und lehrt heute als Dozent an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften ZHAW. 2019 veröffentlichte er zusammen mit Frank Zobel und Sandro Cattacin das Buch «Cannabispolitik: die Fragen, die niemand stellt», worin die Autoren aufzeigen, welche Auswirkungen die Cannabisprohibition in der Schweiz hat – und ob damit der gewünschte Effekt erzielt wird.

Das rund 30-minütige Referat findet im Vorfeld der jährlichen Arud-Mitgliederversammlung statt und ist öffentlich. Es wird per Facebook Livestream auf unserer Facebook-Seite übertragen – der Link folgt hier zu gegebener Zeit.

Wer sich den Termin vormerken möchte, kann die Veranstaltung auf Facebook mit «Zusagen» oder «Interessiert» markieren.

Falls Sie vor Ort dabei sein möchten, bitten wir Sie, uns im Vorfeld eine E-Mail an assistenz@arud.ch zu schicken. Es stehen aufgrund der Corona-Schutzmassnahmen nur eine begrenzte Anzahl Plätze zur Verfügung.

Referent/in

Michael Herzig

Veranstaltungsart
Referat
Zielgruppe
Interessierte
Wo

Online per Facebook Livestream oder vor Ort im Auditorium der Arud an der Schützengasse 31 (Achtung: begrenzte Platzzahl)

Zeit
19:00 – 19:30 Uhr
Kosten
kostenlos