24. August 2022  |  Medienmitteilung

Erste Chemsex-Tagung in Zürich am 23. & 24. September 2022

In grossen Städten wie Zürich, London oder Berlin treffen sich Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), um miteinander Sex zu haben und dabei Substanzen zu gebrauchen. Man spricht hier von „Chemsex“. Oft werden diese Menschen stigmatisiert und medizinisch entweder nicht korrekt, ungenügend oder teilweise herablassend behandelt. Um mit Vorurteilen aufzuräumen und berufsgruppenübergreifende Möglichkeiten und Chancen in der Beratung und Betreuung mit den Menschen aufzuzeigen, lädt die Arud zusammen mit dem Checkpoint Zürich am 23. und 24. September 2022 zur ersten Chemsex-Tagung in Zürich ein.

An der Tagung sollen wissenschaftliche Erkenntnisse und Praxiswissen weitergegeben sowie Stigmata abgebaut werden. Es werden berufsgruppenübergreifende Möglichkeiten und Chancen im Umgang mit Menschen, die einen sexualisierten Substanzkonsum praktizieren thematisiert, Vorträge namhafter Wissenschaftler:innen und Therapeut:innen sowie Workshops zu ausgewählten Themen angebo-ten.
Wie die Gesellschaft selbst unterliegt die Sexualität mit ihren unterschiedlichen Formen stetigen Veränderungen. Auch die Digitalisierung mit Dating Apps hat das heutige Sexualleben von vielen Menschen verändert und mitgeprägt. Auch „Chemsex“ ist heute sichtbarer. Vom englischen Aktivist David Stuart geprägt, bezeichnet der Begriff Sexualverkehr unter dem Einfluss synthetischer Substanzen, wie Methamphetamin, Mephedron, GHB/GBL, aber auch Ketamin und Kokain, den sogenannten «Chems».

Kein Gebrauch ohne Risiko

Sex ist ein Bedürfnis, das uns ein Leben lang begleitet. Durch den Konsum psychoaktiver Substanzen können sexuelle Erlebnisse gesteigert und intensiver wahrgenommen werden. Der Gebrauch psychoaktiver Substanzen ist jedoch nicht ohne Risiken. Auf Dauer kann Sex ohne Substanzen beispielsweise als weniger erfüllend wahrgenommen werden oder sich mit der Zeit ein problematischer Substanzgebrauch einschleichen.
Menschen, die an «Chemsex-Partys» teilnehmen, sehen sich oft einer gewissen Stigmatisierung aus-gesetzt. Einige suchen sich, aufgrund empfundener Scham, andere aufgrund schlechter Erfahrungen mit Fachleuten keine medizinische Hilfe.

Chemsex-Tagung am 23. & 24. September 2022

Die Arud veranstaltet zusammen mit dem Checkpoint Zürich am Freitag, den 23. September und am Samstag, den 24. September 2022 die erste Chemsex-Tagung Zürich.

Für Auskünfte:

Bastian Baumann
Leiter Checkpoint 058 360 50 00 mail arud@arud.ch
Antje Babbe
Kommunikationsbeauftragte 058 360 50 00 mail a.babbe@arud.ch