Sozialarbeit

Wer Suchtmittel konsumiert, ist in seiner sozialen Lebenssituation oft beeinträchtigt. Unsere Sozialarbeitenden bieten Beratung und Unterstützung in allen Lebenslagen. Dabei steht das Prinzip der Freiwilligkeit, Selbstverantwortung und Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund unserer Arbeit.

Mut machen und Möglichkeiten aufzeigen

Das Arbeitsfeld der Sozialarbeit in der Arud ist so vielfältig wie die Probleme, die mit einer Suchterkrankung einhergehen können. Die Themen, die uns beschäftigen, reichen von der Existenzsicherung über die Bewältigung des Alltags bis zur beruflichen Integration und sinnvollen Freizeitgestaltung.

Wir nehmen niemandem die Zügel aus der Hand – sondern beraten, vermitteln, begleiten und unterstützen bei allen sozialen Problemen, die angegangen werden sollen. Wann immer möglich, zeigen wir Wege und Alternativen auf, die aus der Resignation führen und Mut machen, auf die eigenen Ressourcen zu vertrauen.

Vielfältige Zusammenarbeit mit Partnern

Die Sozialarbeit ist Teil des interdisziplinären Teams und arbeitet eng mit den anderen Berufsgruppen zusammen. In Kooperation mit Ämtern, Behörden und Fachstellen sowie mit ihrem Engagement in externen, institutionsübergreifenden Gremien vertritt die Sozialarbeit die Anliegen der Menschen mit Substanzstörungen nach dem Prinzip «Integration statt Ausgrenzung».

Kontakt

Möchten Sie ein Beratungsgespräch vereinbaren oder eine Patientin oder einen Patienten überweisen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf – wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen.

phone
058 360 50 00
Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr.
mail