Fort- und Weiterbildungen – für einen adäquaten Umgang mit Sucht

In den über 25 Jahren ihres Bestehens hat die Arud eine umfassende Expertise im Bereich der Suchtmedizin aufgebaut. Dieses Wissen möchten wir mit Ihnen teilen.

Unsere Fachleute aus unterschiedlichen Disziplinen bieten FMH-anerkannte Fort- und Weiterbildungen zum Thema Sucht und Hepatitis C an:

  • Fachspezifisches, FMH-anerkanntes Fort- und Weiterbildungsangebot zum Thema Sucht sowie Hepatitis C
  • Vorträge zu suchtspezifischen Themen
  • Innerbetriebliche Schulungen
  • Beantwortung von Anfragen zum Thema Sucht

Nächste Veranstaltungen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an – wir informieren Sie über bevorstehende Fort- und Weiterbildungen.

28. Juni

Hepatitis C in der Grundversorgung und Drogenbehandlung

minus
minus


Menschen mit intravenösem Drogenkonsum (PWID) machen schätzungsweise 50% der Neuinfektionen mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) aus. Ärzte, die PWID behandeln, können durch frühzeitige Diagnose und Behandlung die HCV-bedingte Morbidität und Mortalität erheblich verringern.

Mit der Einführung von neuen, gut verträglichen direkt wirkenden antiviralen Präparaten (DAAs) mit kurzer Behandlungsdauer und Heilungsraten von über 95% kann die Gesundheit von Menschen mit HCV massiv verbessert werden.

In Onlinekursen und PräsenzWorkshops mit lokalen Experten können die Fähigkeiten erworben werden, Hepatitis C im eigenen Umfeld selbstbewusst zu behandeln.

Nach Beendigung dieses Programms werden die Teilnehmenden in der Lage sein:

  • Die Risikofaktoren für eine HCV-Infektion zu beschreiben, was effizientes Screening in der Praxis und wirksame Aufklärungs- und Präventionsarbeit ermöglicht
  • Die klinischen Daten kompetent auszuwerten, um HCV zuverlässig zu diagnostizieren
  • Lebererkrankungen kompetent zu beurteilen
  • Die DAA-Therapien zur Behandlung von HCV zu verstehen und Patienten entsprechend zu behandeln, überweisen oder beraten
  • Patienten angemessen zu überwachen, während und nach der Behandlung

Kontakt für weitere Informationen: info@inhsu.org

Reisestipendien sind verfügbar
Weitere Informationen unter info@inhsu.org

Referent/in

Philip Bruggmann, Chefarzt Innere Medizin, Arud
Tina Horschik, Leiterin Pflege Innere Medizin, Arud

Veranstaltungsart

Workshop

Zielgruppe
Ärzte, Pflegefachpersonen, Suchtspezialisten und andere medizinische Fachleute, die mit intravenös Drogenkonsumierenden arbeiten
Wo
Arud Zentrum für Suchtmedizin, Schützengasse 31, 8001 Zürich
Zeit
08:30 – 16:30 Uhr
Kosten
Kostenlos. Für Verpflegung ist gesorgt.
Anmeldeschluss
21. Juni 2018